Archiv

Die U11 verliert gegen effektivere Westerweyher

2017-09-22 23:24 von Didi Weiss

Zu Beginn der Rückspiele in der Kreisklasse Staffel 1 musste die U11 der JSG Uelzen-Molzen/Oldenstadt nach Westerweyhe. Anstoss war am Freitag, den 22.09.2017 um 18 Uhr.

 

Im Tor sollte diesmal Mohamad Balawni über die gesamte Spielzeit stehen. Thies Fischer als Libero wurde von Alina Lehnert über links und Julius Meyer über rechts in der Abwehr unterstützt. Im Mittelfeld begann Quentin Dähre über links und Johann Hillemeier über rechts. Kapitän Michel Weiß sollte im Sturm für Tore sorgen. Tyrese“Ty“Baese, Marie Tepper, Leonie Täger und Matthis Krahn warteten an der Seitenlinie auf ihren Einsatz.

 

Die Gäste hatten mit Quentin Dähre die erste Torchance des Spiels, er schoß aber am Tor vorbei (1.Min.). Fast im Gegenzug bereits das erste Tor, leider für die Heimmannschaft: Der Ball kam fast standardmäßig bei Kirch/Westerweyhe nach einem langen Abschlag durch die Mitte, wurde dazu noch schlecht verteidigt. 1:0 nach 2 Minuten.

 

Die Antwort der Gäste lies aber nicht lange auf sich warten. Quentin Dähre setzte sich über die linke Seite gekonnt durch und erzielte den Ausgleich (4.Min.). Kurz danach traf er leider nur den Pfosten (5.Min.). Auf der Gegenseite kam wieder der Gastgeber durch die Mitte! Die Molzen/Oldenstädter Spieler standen teilweise zu weit von ihren Gegenspielern weg. Im Angriff dagegen lief es zunächst recht gut, da auch die Devensive der Heim- JSG nicht immer sicher stand. Zunächst wurde ein Freistoss über halbrechts, von Quentin Dähre getreten, abgeblockt (9.Min.). Auf der Gegenseite wieder lenkte Mohamad Balawni gekonnt zur Ecke, die jedoch nichts einbrachte (10.Min.).

 

Dann kam für die Gäste Pech hinzu, als Thies Fischer einen eher harmlosen Schuß ins eigene Tor lenkte...2:1 (12.Min.). Die Partie blieb spannend, weil weiterhin beide Abwehrreihen viel zuließen. Wie in der 17.Minute, als über die linke Molzen/Oldenstädter Abwehrseite der Gegner ohne Gegenwehr zum Torschuß kam...und den Ball unhaltbar in den rechten Winkel hämmerte! 3:1 (17.Min.).

 

Aber die Gäste gaben nicht auf! Michel Weiß, im Mittelfeld heute die Schaltzentrale, passte sehenswert auf Quentin Dähre, der aus halbrechts das 3:2 erzielte (19.Min.). Zuvor kam Matthis Krahn für Johann Hillemeier. Im Nachhinein eine erforderliche Auswechslung, das sich Johann Hillemeier kurz zuvor bei einem Zweikampf am Hals getroffen wurde. So konnte er unmittelbar nach seiner Auswechslung behandelt werden. Molzen/Oldenstadt bemühte sich weiter im Angriff, war aber weiterhin hinten anfällig. In der 23.Minute wurde ein Angriff der Gastgeber wegen Abseits unterbrochen. Dann ging es in die Halbzeit.

 

Co-Trainer Tosten“Torte“Peters sprach die devensiven Defizite an und schwor auf die Mannschaft ein, hinten besser zu stehen und auch die Mittelfeldspieler sollten mehr nach hinten arbeiten.

 

Die 2.Halbzeit begann mit einer Ecke für Kirch/Westerweyhe, jedoch noch ohne Folgen (26.Min.). Dann ein weiteres Glanzstück von Quentin Dähre über „seine“ linken Seite...und abschließenden Schuß mit dem linken Fuß (!)...3:3 stand es plötzlich (28.Min.). Leider hielt die Freude über den nicht unverdienten Ausgleich nur kurz: Nach einem Freistoss der Heimmannschaft wollte Thies Fischer den Ball wegköpfen. Leider erwischte er ihn nicht ideal und lenkte ihn ins eigene Tor (29.Min.).

 

Danach ging es wieder hin und her. Quentin Dähre schoß gleich nach Wiederanpfiff nur ans Aussennetz (29.Min.). Auf der Gegenseite ein Schuß übers Tor (30.Min.). Und dann ein weiterer Treffer...wieder nach einem langen Ball. Und für Kirch/Westerweyhe...5:3. Trotz der Aufforderung der Trainer, die Mitte besser zu decken, ließen die Gäste ihren Gegner gewähren. Als kurz danach gar das 6:3 fiel, wurde es langsam schon bitter. Der bislang tadellose Mohamad Balawni konnte im Getümmel den Ball nicht festhalten, was der Gegner gnadenlos ausnutze (33.Min.).

 

Eine zuvor erkämpfte Ecke der Molzen/Oldenstädter landete an der Latte (37.Min.). 3 Minuten später das 7:3...auch wieder fast ohne Gegenwehr. Nach dem Wiederanpfiff lief Matthis Krahn nach Pass von Quentin Dähre auf das gegnerische Tor zu, wurde aber abgeblockt. In der 41.Minute kam Matthis Krahn zum Torschuß, der jedoch vom guten Westerweyher Torwart gehalten wurde. Quentin Dähre hatte mehr Glück, traf nach einem Alleingang zum 7:4 (42.Min.). Dann kam Tyrese“Ty“Baese zu seinem Einsatz. Er kam für Matthis Krahn (43.Min.). Der Eingewechselte kam auch gleich zu einer guten Torchance, aber auch der Nachschuß wurde abgewehrt (44.Min.). Nur eine Minute später keimte nochmal Hoffnung auf, nachdem Quentin Dähre zum 7:5 traf (45.Min.). Aber nachdem Alina Lehnert nach einem Bauchschuß ausgewechselt werden musste, fehlte wieder etwas die Ordnung in der Devensive. Es folgten das 8:5 (46.Min.), das 9:5 (48.Min.) und schließlich das 10:5 (50.Min.). Ein am Ende zu hoher Sieg der Heimmannschaft, aber, wie der Schiedsrichter es passend beschrieb, ein tolles Spiel zweier Mannschaften, was er so noch nicht gesehen hat! Ein schwacher Trost für die Gäste. Und beide Trainer waren sich einig: Beide Abwehrreihen ließen heute zuviel zu!

 

Noch vor den Herbstferien spielt die JSG Uelzen-Molzen/Oldenstadt zu Hause gegen den SV Holdenstedt. Anstoss am Freitag, den 29.09. ist um 17 Uhr. Die Mannschaft würde sich freuen, diesmal wieder einen Schiedsrichter aus den eigenen Reihen begrüßen zu können. Die Suche gestaltet sich leider immer schwierig, hauptsächlich aufgrund mangelder Zeit vieler Herrenspieler. Hier würde sich Trainer und Team der U11, aber auch der U10, um mehr Engagement aus Vereinskreisen wünschen.

 

Zurück